Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 21.08.2018

Wulf: Unterrichtsversorgung gemeinsam sicherstellen – CDU trifft sich mit Bildungsexperten und Verbänden zum Dialog

Hannover. Auf Einladung der CDU-Landtagsfraktion haben Politik, Gewerkschaften, Verbände und das Kultusministerium heute weitere Maßnahmen zur Sicherung der Unterrichtsversorgung erörtert. „Die Sicherung der Unterrichtsversorgung gehört zu den drängendsten Herausforderungen in der Bildungspolitik. Es ist an der Zeit, eine langfristige sowie von allen Seiten getragene Strategie für die Fachkräftesicherung zu entwickeln“, sagt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Mareike Wulf. „Die Veranstaltung hat gezeigt, wie viel Diskussionsbedarf bei diesem Thema besteht, aber auch wie groß die Bereitschaft aller Beteiligten zu konstruktiven Gesprächen und gemeinsamen Lösungen ist.“ Sie bedankte sich bei den Teilnehmern für den offenen Dialog. Alle seien sich darüber einig gewesen, dass der Lehrerberuf attraktiver werden müsse und es bei Maßnahmen zur Verbesserung der Unterrichtsversorgung keine Denkverbote geben dürfe.

Von der Lehrerarbeitszeit bis hin zur Ausgestaltung des Ganztags standen zahlreiche kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen zur Diskussion, die zu einer Verbesserung an den Schulen beitragen sollen. Wichtig für Wulf: „Wir müssen zukünftig genau hinschauen, wo Lehrkräfte von nicht-schulischen Aufgaben, beispielsweise in der Verwaltung und bei der Digitalisierung, entlastet werden können. Ich denke dabei an eine mögliche Ausbildung von Informatikern mit dem Schwerpunkt Schul-IT oder einen Studiengang Schulorganisation.“ Ähnliche Angebote gäbe es bereits in anderen Bundesländern, so Wulf.