Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 14.11.2018

Wulf: Niedersachsen muss Mobilitätsland bleiben

Die aktuelle Entwicklung bei VW kommentiert die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Mareike Wulf wie folgt:

Das Verhandlungsergebnis macht deutlich: Wie wir in Deutschland mit Strukturveränderung in der Vergangenheit umgegangen sind und auch jetzt wieder umgehen, funktioniert. Unser Modell der sozialen Marktwirtschaft funktioniert. Wir wollen und wir müssen Mobilitätsland in Niedersachsen bleiben. Dabei werden wir auf die sozialen Aspekte und auf die Beschäftigten Rücksicht nehmen.

Das Ergebnis ist der Startschuss für die E-Mobilität in Niedersachsen. Das ist eine gute Nachricht und wir tun politisch jetzt gut daran, die Voraussetzungen für die E-Mobilität zu schaffen. Wir appellieren  an dieser Stelle noch einmal an den Bund, der Batteriezellfertigung auch in Niedersachsen einen Standort zu geben.

Mit dem Modell der sozialen Marktwirtschaft gelingt der Ausgleich zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerinteressen. Wir begleiten den Strukturwandel, wir werden ihn bestehen, wir werden die Technologieführerschaft weiter inne halten, denn Niedersachsen muss Mobilitätsland bleiben.