Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 21.11.2018

Toepffer: Videoüberwachung in Echtzeit - Schlachthöfe müssen ausnahmslos und lückenlos überwacht werden

zu den Tierschutzverstößen eines Schlachthofs in der Region Hannover äußert sich der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Dirk Toepffer, wie folgt:

„Wir sind dem Tierwohl und dem Tierschutz verpflichtet. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass unsere Schlachthöfe ausnahmslos und lückenlos überwacht werden. Mit einer systematischen Videoüberwachung vom Hänger bis zum Haken können wir Tierschutzverstöße verhindern. Videoüberwachung bringt allerdings nichts, wenn die Aufsichtsbehörden nicht auch zu jeder Zeit auf die Daten zugreifen können. Genau dies fordern wir – und zwar in Echtzeit. Außerdem müssen die Daten für einen gewissen Zeitraum gespeichert werden, um Betriebe stichprobenhaft auch rückwirkend überprüfen zu können. Wir müssen die Chancen der Digitalisierung auch in den Überwachungsmechanismen der Fleischwirtschaft nutzen. Es ist unsere Aufgabe, für Kontrolle zu sorgen, und nicht von denjenigen, die oftmals illegal in Ställe und Schlachthöfe einbrechen.“