Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 06.05.2022

Toepffer: Schutz vor Fluglärm heute gestartet – Nach Entschließungsanträgen im Parlament folgt nun die Umsetzung

Hannover. „Das heutige Auftaktgespräch für das erweiterte Gutachten über den Nachtflugverkehr am Flughafen Hannover ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Lärmschutz für die betroffenen Menschen in der Region. Nach unseren Entschließungsanträgen im Landtag folgt nun die Umsetzung mit der Ausschreibung für die Gutachter“, erklärt der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Dirk Toepffer.

An dem heutigen Gespräch im zuständigen Verkehrsministerium nahmen alle betroffenen Interessensgruppen von Eigentümern, die Flughafen-Geschäftsführung, die Bürgerinitiativen und die Landtagsfraktionen gleichberechtigt teil.

„In einem ersten Schritt soll durch ein Ingenieurbüro mit einem lärmmedizinischen Gutachten die tatsächlichen Lärmereignisse gemessen werden. In einem zweiten Schritt wird ein Betriebswirt die tatsächliche wirtschaftliche Bedeutung des Nachtflugs für den Flughafen Hannover ergründen. Erstmals gibt es dann eine unabhängige Beurteilung darüber, ob der Nachtflug für den Geschäftsbetrieb tatsächlich systemimmanent ist, oder ob es wirtschaftlich darstellbare Alternativen zur Tageszeit gibt“, so der Fraktionschef.

Auf Basis dieser beiden Gutachten sollen dann Maßnahmen identifiziert werden, die von einem Ausbau des passiven Lärmschutzes über eine weitere Einschränkung des Nachtflugbetriebes bis hin zu einer vollständigen Verschiebung der touristischen Flüge in den Tag hinein reichen könnten.

„Wichtig ist am Ende, dass für die Menschen die richtige Maßnahme zum Schutz ihrer Gesundheit gefunden wird, ohne den Flughafen wirtschaftlich zu schwächen“, so Toepffer.