Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 04.12.2020

Toepffer: Müssen Sterben der Innenstädte verhindern – Vorschlag des Städtetags zur Unterstützung der Einzelhändler ist zielführend

Hannover. „Der Einzelhandel in den niedersächsischen Innenstädten leidet unter den Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie besonders. Nach dem Lockdown Anfang des Jahres müssen die inhabergeführten Geschäfte nun um ihr Weihnachtsgeschäft bangen. Die Politik wird auch ihnen helfen müssen“, so der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Dirk Toepffer.

„Der Vorschlag des Niedersächsischen Städtetags, Einzelhandelsunternehmen, die weniger als 75% des Umsatzes aus den Vergleichsmonaten November und Dezember 2020 erzielen, staatlich zu unterstützen, halte ich für zielführend“, so Toepffer.

„Die Einzelhändler sind durch Corona unverschuldet in Not geraten und die Innenstädte drohen weiter auszusterben. Wenn jetzt ein inhabergeführtes Geschäft schließt, macht später kein neues mehr dafür auf. Wir müssen daher das Geschäftesterben in unseren Innenstädten verhindern“, so Toepffer abschließend.