Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 04.03.2014

Hannover. Zur erneuten Kritik von Ministerpräsident Weil an der Personalie Ursula Heinen-Esser sagt der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler: „Die überflüssigen Drohgebärden des Ministerpräsidenten sind eine unnötige Belastung für den Start der Endlagerkommission. Ganz offensichtlich geht es ihm nicht darum, den Kommissionsvorsitz mit der größtmöglichen Fachkompetenz zu besetzen, sondern nach seinem persönlichen Gusto.“ Weil hatte sich in der heutigen (Dienstag) Ausgabe des ZDF-Morgenmagazins erneut gegen die Vergabe des Vorsitzes der neuen Endlagerkommission an die frühere Umwelt-Staatssekretärin ausgesprochen. Thümler forderte Weil auf, zu einer sachlichen Auseinandersetzung mit der Endlagersuche zurückzukehren. „Wir alle sind an einer erfolgreichen Arbeit der Kommission interessiert – für Parteitaktik und ideologisch motivierte Störmanöver ist hier kein Platz“, so der CDU-Fraktionschef.