Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 28.01.2015

Hannover. CDU-Fraktionschef Björn Thümler hat Kultusministerin Heiligenstadt angesichts der Ergebnisse der aktuellen GMS-Umfrage zur Schulpolitik aufgefordert, die von ihr vorangetriebene Schwächung der niedersächsischen Gymnasien unverzüglich zu beenden. „Rot-Grün regiert an den Bürgern vorbei. Die Niedersachsen wollen ihre starken Gymnasien behalten. Sie wollen, dass Leistung sich weiter lohnt. Kultusministerin Heiligenstadt ist mit ihrem Schulgesetzentwurf völlig auf dem Holzweg. Ministerpräsident Weil muss endlich handeln und diesen unsinnigen Gesetzentwurf stoppen“, kommentiert Thümler die Ergebnisse der Umfrage.

Der CDU-Fraktionschef kritisierte ferner die ebenfalls im Schulgesetzentwurf vorgesehene Abschaffung der Förderschulen Sprache und Lernen. „Die überforderte Kultusministerin will ausgerechnet den Schülern mit Förderbedarf ihre Schule nehmen. Auch dieses rot-grüne Projekt geht an den Interessen der Niedersachsen vorbei“, sagt Thümler.

Eine Umfrage der GMS Dr. Jung GmbH im Auftrag der CDU-Landtagsfraktion hatte die hohe Unzufriedenheit der niedersächsischen Bürger mit der Schulpolitik der rot-grünen Landesregierung offenbart. Danach haben der Erhalt der Gymnasien für 57 Prozent und des Leistungsgedankens für 53 Prozent der Niedersachsen höchste Priorität.

Weitere Informationen zu der Umfrage gibt es auf dieser Internetseite:

http://www.gms-gmbh.com/index.php/de/news-results/126-niedersachsen-unzu-friedenheit-mit-schulpolitik