Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 21.03.2013

Hannover. Anlässlich des 850-jährigen Bestehens des Klosters Loccum erklärte CDU-Landtagsfraktionsvorsitzender Björn Thümler, Mitglied des Konvents der Evangelischen Akademie Loccum: „Das Kloster Loccum ist ein großartiges Zeugnis christlichen Geistes und abendländischer Kultur. Seine besondere Bedeutung wird auch daran deutlich, dass der alljährlich wiederkehrende Epiphaniasempfang der hannoverschen Landeskirche hier stattfindet. Er markiert in traditioneller Weise den Jahresbeginn des gesellschaftlichen und politischen Lebens bei uns in Niedersachsen.“ Für Thümler selbst sei Loccum ein Ort „besonderer Gastfreundschaft und gelebter Nächstenliebe“.

Das Verhältnis zwischen Niedersachsen und dem Zisterzienserkloster sei aus historischer Sicht von besonderer Bedeutung, wie der CDU-Fraktionschef erläuterte: „Im Kloster Loccum wurde am 19. März 1955 der Staatsvertrag zwischen dem noch jungen Land Niedersachsen und den fünf Evangelischen Landeskirchen geschlossen. Dieser ,Loccumer Vertrag‘ ist weit über die Grenzen Niedersachsens hinaus bekannt. Er ist jetzt bereits über ein halbes Jahrhundert Richtschnur und Garant für ein gutes und partnerschaftliches Verhältnis zwischen Staat und evangelischer Kirche. Die CDU-Landtagsfraktion setzt sich in besonderer Weise dafür ein, dass das auch zukünftig so bleibt.“