Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 14.01.2015

Hannover. Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler, sieht die Ansätze seiner Fraktion in der Flüchtlingspolitik nach einem Gespräch mit den Mitgliedern der Härtefallkommission bestätigt. „Wir sind uns einig, dass Flüchtlinge ab dem ersten Tag ihres Aufenthaltes in Niedersachsen Deutschunterricht bekommen sollten“, sagte Thümler gestern (Dienstag) Abend in Hannover. Die Erfahrung aus früheren Konflikten, wie etwa auf dem Balkan, habe gezeigt, dass ein Großteil der Menschen, die in Niedersachsen Schutz suchen, dauerhaft hier bleiben und nicht in ihre Heimat zurückkehren würden. „Die politische Schlussfolgerung aus diesen Erfahrungen muss eine konsequente Integration Asylsuchender, mit einem klaren Schwerpunkt auf der Sprachförderung sein“, betonte Thümler. „Nur so ist gewährleistet, dass bleibeberechtigten Menschen ein erfolgreicher Start in Niedersachsen gelingt“.

Der CDU-Fraktionschef dankte den Mitgliedern der Härtefallkommission ausdrücklich für ihre Arbeit. „Vor dem Hintergrund steigender Flüchtlingszahlen in Niedersachsen haben die Kommissionsmitglieder eine schwierige Aufgabe. Immer wieder müssen sie über schwere menschliche Schicksale entscheiden – daher gilt ihnen der besondere Dank der gesamten CDU-Fraktion.“