Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 02.05.2013

Hannover. Auf Initiative des Vorsitzenden der niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler, haben die CDU-Fraktionschefs der norddeutschen Länderparlamente die Resolution „Verkehrsader für den Norden“ für den zügigen Bau der Küstenautobahn A 20 verabschiedet. Darin setzen sich Björn Thümler, Dietrich Wersich (Hamburg), Thomas Röwekamp (Bremen), Johannes Callsen (Schleswig-Holstein) und Vincent Kokert (Mecklenburg-Vorpommern) nicht nur für die vollständige Realisierung der Küstenautobahn A 20 mit fester Elbquerung, sondern auch für eine moderne, bedarfsgerecht ausgebaute Verkehrsinfrastruktur im Norden ein. Außerdem sprechen sich die CDU-Politiker für eine effiziente, länderübergreifende norddeutsche Verkehrswegeplanung aus.

Niedersachsens CDU-Fraktionschef Björn Thümler erklärte: „Mit der vollständigen A 20 sind hervorragende Ansiedelungs- und Wachstumschancen für die norddeutsche Wirtschaft verbunden.“ Die Küstenautobahn vernetze die unterschiedlichen Regionen optimal und verbessere die Hinterlandanbindung der Seehäfen an Nord- und Ostsee von Emden über Bremerhaven und Hamburg bis nach Brunsbüttel und Wismar. „Der durchgängige Ausbau der Küstenautobahn mit fester Elbquerung bei Glückstadt ist ohne Zweifel das wichtigste überregionale Infrastrukturprojekt Norddeutschlands“, so Thümler. Mit Blick auf die Neufassung des Bundesverkehrswegeplans sei deshalb ein klares Bekenntnis aller fünf norddeutschen Ministerpräsidenten zum zügigen Weiterbau der A 20 notwendig. „Das wäre ein starkes und klares Signal, auf das der Bund schon lange wartet“, sind sich die CDU-Fraktionsvorsitzenden einig.