Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 28.03.2014

Hannover. In der Debatte um den Erhalt der Minderheitensprachen Niederdeutsch und Saterfriesisch fordert die CDU-Fraktion die Einführung von Sprachenplänen in Niedersachsen. Der Leeraner Abgeordnete und niedersächsische CDU-Generalsekretär Ulf Thiele erklärt dazu: „Plattdeutsch und Saterfriesisch sind für viele Niedersachsen immer noch die Alltagssprachen. Wir benötigen eine gezielte und strukturierte Sprachförderung für Kinder und Jugendliche, Pflegekräfte, Verwaltungsmitarbeiter und Lehrer. Plattdeutsch und Saterfriesisch sollen auch weiterhin in Niedersachsen aktiv gesprochen werden – dafür müssen wir mit unseren Sprachen auch die nächste Generation erreichen.“ („Plattdüütsch un Saterfreesk sünd för völe Nedersassen jümmers noch Alldagsspraak. Wat wi bruuken, is ein Fördern van de Kinners und junge Lüüts, van Pleegers, Lüüts in Verwalten und Meesters, mit een Taal un mit Struktur. Plattdüütsch un Saterfreesk süllt ok in Tokunft in Nedersassen aktiv proot worden – dorför mutten wi mit uns Spraaken ok de komende Generatschoon raken.“)