Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 11.05.2016

Seefried: Beschwerden über Anforderungen im Mathematik-Abitur: CDU-Fraktion erwartet Erklärung der Kultusministerin im Kultusausschuss am Freitag

Hannover. Der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Kai Seefried, fordert Kultusministerin Heiligenstadt auf, umgehend aufzuklären, warum die schriftlichen Abituraufgaben im Fach Mathematik dieses Jahr offenbar unangemessen schwierig gewesen sind. „Von allen Seiten hagelt es Beschwerden über die Mathematik-Klausuren. Sie sollen zu schwierig gewesen sein. Wir erwarten, dass das Ministerium am Freitag im Kultusausschuss umfassend darüber informiert, welche Probleme es beim Mathematik-Abitur gab und wie kurzfristig Abhilfe geschaffen werden soll“, sagt Seefried. Die CDU-Fraktion hat eine umgehende Unterrichtung für die Ausschusssitzung am kommenden Freitag (13. Mai) beantragt.

„Die Kultusministerin muss nun schnellstmöglich eine Lösung vorschlagen, die die Interessen der Abiturientinnen und Abiturienten wahrt. Die Prüflinge dürfen nicht unter einer mangelhaften Aufgabenstellung leiden“, sagt der CDU-Abgeordnete. „Wenn es so große Probleme gab, dass das Ministerium ins laufende Abitur eingreifen muss, ist Eile geboten“, sagt Seefried. Er weist darauf hin, dass der mögliche Nachschreibtermin für das Fach Mathematik für den 20. Mai 2016 terminiert sei, derzeit die mündlichen Prüfungen bereits liefen und die Zeugnisse ab dem 16. Juni 2016 ausgegeben würden. In der Unterrichtung werde das Ministerium zudem erklären müssen, welche Rolle die gemeinsamen Aufgabenteile, die im länderübergreifenden Abitur auch in anderen Bundesländern gestellt wurden, im Zusammenhang mit den Schwierigkeiten bei der diesjährigen Mathematik-Klausur gespielt hätten.

Den Antrag auf Unterrichtung der CDU-Landtagfraktion finden Sie im Anhang dieser Pressemitteilung.

Weitere Informationen zum Zentralabitur finden Sie unter www.nibis.de/nibis.php?menid=1395.

Musteraufgaben können Sie unter www.nibis.de/nibis.php?menid=8033 einsehen.