Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 16.05.2018

Rebuschat: Deutsche Bahn will in Vermeidung großflächiger Sturmschäden investieren - Bahnverkehr darf aufgrund von Sturmschäden nicht über Wochen zum Erliegen kommen

Zum heute beschlossenen Antrag „Menschenleben besser schützen, Bahnverkehr stabiler machen – Gleisbettungen und Oberleitungen endlich wirksam vor Sturmschäden schützen“ (TOP 14) sagt die CDU-Umweltexpertin Laura Rebuschat:

„Die Ankündigung der Deutschen Bahn, in den kommenden Jahren zusätzlich 125 Millionen Euro für die Vermeidung großflächiger Sturmschäden zur Verfügung zu stellen und das hierfür zuständige Team um 150 neue Forstmitarbeiter aufzustocken, ist eine gute Nachricht für alle Bahnfahrer in Niedersachsen. Damit trägt das Ziel von CDU und SPD, die Bahn als umweltfreundliches und zuverlässiges Verkehrsmittel attraktiver zu gestalten, erste Früchte. Für die CDU ist klar: Dass der Bahnverkehr aufgrund von Sturmschäden über Wochen zum Erliegen kommt und zigtausende Menschen in Zügen festsitzen, darf sich nicht wiederholen.“