Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 13.05.2015

Hannover. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Frank Oesterhelweg, fordert die Landesregierung auf, sich für den Erhalt der traditionellen Hengstparade des Landgestüts Celle einzusetzen. „Es ist nicht hinnehmbar, dass eine Veranstaltung, die seit Jahrzehnten auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt ist, künftig nicht mehr stattfinden soll“, kritisiert Oesterhelweg. „Der Schaden, der dem Pferdeland Niedersachsen dadurch entstehen würde, ist nicht zu ermessen.“

Das Landgestüt hatte in dieser Woche mitgeteilt, die Parade in diesem Herbst vorerst zum letzten Mal ausrichten zu wollen. Hintergrund sind die hohen Kosten der Veranstaltung und die vom Landesrechnungshof auferlegten Sparzwänge. Dieser hatte im vergangenen Jahr bemängelt, die Zuschüsse des Landes für das Gestüt seien in den vergangenen Jahren rapide angestiegen und ein Umsteuern gefordert.

Oesterhelweg: „Das Landgestüt und seine Hengstparade gehören zu Niedersachsen und sind ein wichtiger Botschafter unseres Landes in aller Welt. Wir erwarten, dass die rot-grüne Landesregierung alles tut, um das Ende dieser Tradition zu verhindern.“ Eine entsprechende schriftliche Anfrage der CDU-Fraktion sei bereits in Vorbereitung – Anfragesteller sind neben Oesterhelweg die CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Adasch, Ernst-Ingolf Angermann und Clemens Große Macke.