Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 24.11.2014

Hannover. Nachdem das gefährliche Vogelgrippe-Virus H5N8 am Wochenende erstmals bei einer Wildente in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen worden ist, hat der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Frank Oesterhelweg Niedersachsens Landwirtschaftsminister Meyer zum Handeln aufgefordert: „Die Vogelgrippe rückt näher. Die Niederlande und Mecklenburg-Vorpommern sind bereits betroffen. Minister Meyer muss endlich eine landesweite Stallpflicht verhängen, damit Niedersachsens Geflügelbestände vor einem Kontakt mit Wildvögeln geschützt werden.“

Für Oesterhelweg ist das bisherige Zögern des Ministers völlig unverständlich. „Niedersachsen ist das Geflügelland Nummer eins, ein Ausbruch der Vogelgrippe hätte verheerende wirtschaftliche Folgen. Während Meyer sonst für Aktionismus steht, verhält er sich in dieser Frage merkwürdig passiv. Sein Amtskollege in Mecklenburg-Vorpommern handelte verantwortungsvoller und ordnete umgehend eine Stallpflicht an.“

Oesterhelweg spricht sich für eine Stallpflicht zunächst bis Ende Dezember aus. „Der Vogelzug ist dann im Wesentlichen abgeschlossen und wir wissen mehr über die Verbreitung des Virus‘.“ Für die vielen Freilandbetriebe in Niedersachsen sei diese Maßnahme insofern verkraftbar, als der Freilandstatus von Geflügel erst nach zwölf Wochen Stallhaltung aberkannt werde. „Der Schutz von Geflügel und Tierhaltern muss jetzt Priorität haben. Vor allem muss Meyer seiner Verantwortung als Agrarminister endlich gerecht werden und darf nicht abwarten, bis gegebenenfalls Millionen von Tieren wegen der Vogelgrippe getötet werden müssen“, so der CDU-Fraktionsvize.