Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 22.11.2013

Hannover. Zu dem heute einstimmig vom Wirtschaftsausschuss angenommenen Antrag zur Neuregelung der bundesweiten Ferientermine sagt der tourismuspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Axel Miesner: „Der fraktionsübergreifend beschlossene Antrag ist ein guter Ansatz, um durch sinnvolle Planung die deutschen Ferienregionen gleichmäßiger auszulasten, ohne dabei die organisatorischen Erfordernisse der Schulen außer Acht zu lassen.“

Der von der CDU initiierte Antrag fordert die Landesregierung auf, sich in der Kultusministerkonferenz für eine Entzerrung der Sommerferientermine ab dem Jahr 2017 einzusetzen. Ziel ist es, unter Berücksichtigung pädagogischer Gesichtspunkte den gesamten Sommerferienzeitraum besser auszunutzen und zu große Überschneidungen der Ferientermine zwischen den Bundesländern zu vermeiden. „Auf diese Weise lassen sich sowohl Mehreinnahmen für Hotels, Freizeiteinrichtungen, Museen und den Einzelhandel als auch eine ausgewogene Preisgestaltung für Familien realisieren. Zudem würden im Tourismusgewerbe neue Arbeitsplätze entstehen“, betonte Miesner abschließend. Der Antrag soll im Dezember in den Landtag eingebracht werden.