Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 29.11.2018

Meyer: Wir müssen die Aidshilfe Niedersachsen bei ihrer Informationskampagne ,n = n‘ (nicht nachweisbar = nicht übertragbar) unterstützen

Zum Weltaidstag am 1. Dezember äußert sich der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Volker Meyer, wie folgt:

„Die Informationskampagne ,n = n‘ (nicht nachweisbar = nicht übertragbar) der Aidshilfe Niedersachsen zum diesjährigen Weltaidstag hat uns verdeutlicht, dass HIV-positive Menschen noch immer unter Vorurteilen und Diskriminierungen zu leiden haben. Nach wie vor glauben viele Menschen, dass sie sich im alltäglichen Umgang mit HIV-Patienten zum Beispiel bei einfachem Körperkontakt mit dem Virus infizieren können. Das ist schlichtweg falsch und entbehrt jeglicher Realität.“

„Mittlerweile gibt es Medikamente, die das Virus im Körper so gut unterdrücken, dass es im Blut nicht mehr nachweisbar und daher auch nicht mehr übertragbar ist, nicht einmal beim Geschlechtsverkehr. Trotz HIV-Infektion kann man heute weitgehend normal leben. Es gibt keinen Grund, vor HIV-Infizierten Angst haben zu müssen. Uns als CDU-Fraktion war es wichtig, die Aidshilfe Niedersachsen bei ihrer Informationskampagne zu unterstützen und unserer Solidarität Ausdruck zu verleihen. Es muss unser Ziel bleiben, Menschen über das HI-Virus aufzuklären, um Vorurteilen und Diskriminierung entgegenzuwirken.“