Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 11.11.2020

Jasper: Eindruck darf nicht entstehen, dass Kultur nur eine Nebenrolle spiele – Sie kann dazu beitragen, die Demokratie zu stärken

Hannover. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie betreffen jeden und ziehen sich durch alle Lebensbereiche. Dazu gehören auch die Sorgen um den Bestand der kulturellen Einrichtungen und die dortigen Arbeitsplätze. „Ich habe viele Nachrichten von Soloselbstständigen und Beschäftigten erhalten. Trotz großer Kreativität sind die Probleme kaum lösbar“, so der CDU-Kulturexperte Burkhard Jasper.

Durch den zweiten Lockdown mache sich in der Veranstaltungs- und Kulturbranche  Hilflosigkeit und Angst breit. „Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass in dieser Zeit Kultur nur eine Nebenrolle spiele. Vielmehr kann Kultur dazu beitragen, den Menschen Zuversicht zu geben, den Zusammenhalt zu verbessern, populistische und die Gesellschaft spaltende Bewegungen zu schwächen und die Demokratie zu stärken“, so der Abgeordnete.

Die Kultur- und Kreativbranche fördere durch ihre Aktivitäten den Tourismus und sei somit ein bedeutsamer Faktor für die Wirtschaft. „Der Antrag von CDU und SPD bezieht sich nun auf die konkreten Hilfsprogramme. Durch das Corona-Sonderprogramm für gemeinnützige Kultureinrichtungen und Kulturvereine wurde ein Beitrag zum Erhalt der kulturellen Infrastruktur geleistet. Der Landtag hat Mittel zur Kofinanzierung des Bundesprogramms ‚Neustart Kultur‘ zur Verfügung gestellt. 10 Millionen Euro umfasst der Fördertopf ‚Niedersachsen dreht auf‘“, so Jasper weiter.

Die Maßnahmen sollen nun ergänzt und die Mittel für Projekte zum jetzigen Zeitpunkt nicht zurückgezahlt werden. Unter bestimmten Bedingungen sollen auch kommerzielle Angebote in der Club-, Kneipen- und Festivalszene profitieren können. „Das Bundesprogramm ‚Neustart Kultur‘ soll einfacher, übersichtlicher und bürokratieärmer werden. Hier gibt es gute Ansätze auf Bundesebene, die wir unterstützen wollen“, so Jasper.

„Dieses Bündel von Maßnahmen soll die Bedeutung der Kultur unterstreichen und das klare Signal aussenden, dass der Landtag die Vielfalt der Kultur in Niedersachsen erhalten und auch in Zukunft fördern will. Wir wollen der Kultur in dieser schwierigen Zeit eine Perspektive geben“, so Jasper abschließend.