Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 20.03.2013

Hannover. Mit Blick auf den morgigen Equal Pay Day hat die CDU-Landtagsabgeordnete Gerda Hövel die Bedeutung gleicher Einkommenschancen von Frauen und Männern unterstrichen. „Für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ist die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern unverzichtbar.“ Zwar sei es erfreulich, so Hövel, dass die so genannte Lohnlücke zwischen Männern und Frauen im vergangenen Jahr von 23 auf 22 Prozent gesunken sei. Das Ziel, den Equal Pay Day bereits Neujahr durchzuführen, sei allerdings noch nicht in Sicht.

„Die schlechtere Bezahlung von frauendominierten Berufszweigen, etwa im Gesundheitsbereich, ist weder rational erklärbar noch akzeptabel“, so Hövel. „Frauen legen häufig die besseren Schul- und Berufsabschlüsse hin und sind ebenfalls hoch qualifiziert – das muss sich auch im Gehalt niederschlagen“. Grund zum Optimismus gebe laut der CDU-Politikerin eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), wonach Frauen immer mehr zum gemeinsamen Einkommen von Paaren beitragen. „Immer mehr Frauen sind berufstätig, sie steuern mittlerweile nahezu ein Drittel zum gemeinsamen Verdienst von Paaren hinzu. Vor 13 Jahren haben in jeder dritten Partnerschaft noch ausschließlich die Männer das Geld verdient. Umso wichtiger ist es, die Betreuungsangebote weiter auszubauen und die Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf noch zu verbessern.“