Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 13.05.2020

Hillmer: Mehr Forschung bringt mehr Sicherheit – in jeder Hinsicht

Hannover. „Trotz aller Lockerungen: Das Corona-Virus ist nicht aus der Welt und wir stellen uns gerade vorsichtig auf ein Leben mit Corona ein. Von Normalität sind wir weit entfernt. Dennoch gibt es dank niedersächsischer Forscher einen Lichtblick. In Braunschweiger Forschungseinrichtungen ist ein erster Durchbruch für ein Medikament gelungen“, erklärte Jörg Hillmer, stellv. Fraktionsvorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in der heutigen aktuellen Stunde des Landtages.

„Den Wissenschaftlern des Helmholtzzentrums, der TU Braunschweig und deren Ausgründung YUMAB ist es gelungen, zahlreiche humane Antikörper zu isolieren, von denen einige sogar proaktiv wirken und eine Infektion vollständig verhindern können. Jetzt gilt es diesen Erfolg auszubauen und ein zuverlässiges Medikament zu entwickeln“, so Hillmer.

Der Wissenschaftspolitiker machte klar, dass die Lösung der Corona-Krise nicht von den Ordnungsbehörden, nicht aus den sozialen Medien, sondern aus den Laboren unserer Forschungseinrichtungen komme. „Mehr Forschung bringt mehr Sicherheit – in jeder Hinsicht“.

Daher sei es richtig, dass das Land 14 Projekte zur Forschung gegen COVID-19 mit insgesamt 9,7 Millionen Euro fördere. „Unsere verstärkte Transferperspektive in den Hochschulen bewährt sich in der Krise, wenn Forschung und Fertigung schneller und enger zusammenarbeiten müssen“, so Hillmer.