Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 25.02.2022

Hillmer: Eine breite Forschungslandschaft ist Gefahrenabwehr und Zukunftssicherung

Hannover. Die COVID-19-Pandemie hat die Bedeutung einer modernen und vernetzten Gesundheitsforschung bestätigt. Die enge Kooperation von Forschung, Entwicklung, Produktion und Translation ist erforderlich, um neue Erkenntnisse noch schneller bereitzustellen. Die CDU-Fraktion hat dies zum Anlass genommen, eine mündliche Anfrage in der laufenden Plenarsitzung zu stellen. „Wir haben mit dieser Anfrage darauf aufmerksam machen wollen, dass Niedersachsen eine hervorragende naturwissenschaftliche und gesundheitswissenschaftliche Forschung hat. Wir konnten in der Pandemie auf ein breites Grundlagenwissen aus jahrelanger Grundlagenforschung zurückgreifen.“ erläutert der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion.

Mit dem COVID-19-Forschungsnetzwerk COFONI sowie dem Comprehensive Cancer Center Niedersachsen mit seinen Standorten in Hannover und Göttingen konnten in dieser Legislaturperiode bereits wichtige Impulse für die Vernetzung der Gesundheitsforschung gesetzt werden. Mit der Einrichtung des Zukunftslabors Gesundheit im Zentrum für Digitale Innovationen Niedersachsen wird zudem ein Augenmerk auf die Wirkungen der digitalen Transformation, z. B. auf die digitalisierte und personalisierte Medizin, gelenkt.

„Auf dieser Basis konnten sehr schnell mit anwendungsorientierter Forschung konkrete Antworten zur Pandemiebewältigung gegeben werden. Und wir dürfen als Lehre mitnehmen, dass viele Erkenntnisse interdisziplinärer Forschung entsprangen. Aerosolforschung oder Modellierung ist Physik. Virusforschung ist auch Veterinärmedizin. Und Pandemiebewältigung wirft massive psycho-soziale Fragen auf. Die MRNA-Impfstoffe waren so schnell verfügbar, weil sie aus Projekten der Krebsforschung entstammen“, so Hillmer weiter.

Für Erkenntnisse müsse man den Blick weiten und breite Expertise zusammenführen. Das konnte Niedersachsen, weil diese breite Expertise im Land vorhanden war. „Niemand ahnte vor 2020 welche Forschungsdisziplinen in der Pandemie zu fruchtbaren Ergebnissen zusammenkommen würden. Niemand weiß heute welche konkrete Herausforderung sich in der Pandemie oder nach der Pandemie als nächstes stellen wird. Mein Plädoyer soll sein: Forschung ist essenziell, Forschung ist Gefahrenabwehr und Zukunftssicherung. Niedersachsen tut gut daran weiterhin in eine breite Forschungslandschaft zu investieren. Jeder Euro ist gut angelegt“, erklärt der CDU-Politiker abschließend.