Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 22.03.2022

Heineking: Sonderfinanzhilfe für ÖPNV und SPNV wird verlängert

Hannover. „Der Schienenpersonennahverkehr und der straßengebundene öffentliche Personennahverkehr sind für die zukünftige Verkehrsbedienung in allen Landesteilen von entscheidender Bedeutung. Gute und ausreichende Linien und Taktungen sind ein entscheidendes Kriterium, wenn es darum geht eine Alternative zum Individualverkehr mit dem Auto anzubieten“, erklärte der Abgeordnete Karsten Heineking in der Plenardebatte zur Änderung des niedersächsischen Nahverkehrsgesetzes.

Doch gerade die letzten zwei Jahre hätten gezeigt, dass sowohl der SPNV als auch der ÖPNV in eine Krise geraten seien, da die Kernkompetenz viele Menschen zu transportieren, in der Coronapandemie nicht genutzt worden wäre.

„Uns allen ist dabei klar, dass wir keine Verbindungen, keine Taktungen und keine Linien für die Zukunft verlieren dürfen. Die jetzt stetige Zunahme der Fahrgastzahlen zeigt aber, dass wir langsam zum turbulenten Leben zurückkehren. Dies wollen wir weiterhin unterstützen“, so der Verkehrsexperte.

So werden nun mit der Gesetzesnovelle die Sonderfinanzhilfe verlängert, damit Verkehrsunternehmen auch zukünftig fortbestehen und einen wichtigen Beitrag zur Mobilität leisten könnten.  „Damit unsere Schülerinnen und Schüler weiterhin gut zu den Schulen kommen und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch ohne Auto aus dem Homeoffice zurück an den Arbeitsplatz kehren können und Ehrenamtliche zu ihren Wirkungsstätten kommen.“