Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 15.07.2013

Hannover. Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Karsten Heineking, fordert Wirtschaftsminister Lies auf, das niedersächsische Streckennetz für den derzeit bundesweit stattfindenden Feldversuch mit Lang-Lkw bedarfsgerecht zu erweitern. „Jüngst veröffentlichte  positive Erfahrungsberichte zeigen: Die Lang-Lkw sind eine ökologisch wertvolle und kostensparende Ergänzung des Güterverkehrs“, sagte Heineking. Das bestätige auch die heute auszugsweise in der „Welt“ veröffentlichte Zwischenbilanz der „Initiative innovative Nutzfahrzeuge“. Auch in Niedersachsen seien die bis zu 25 Meter langen Fahrzeuge bereits erfolgreich getestet worden. „Es wird Zeit, dass der Wirtschaftsminister Farbe bekennt. Mehr als die gebetsmühlenartige Beteuerung, man wolle die von der CDU-geführten Landesregierung zugesicherte Teilnahme an dem Feldversuch einhalten, war von ihm zu diesem Thema bislang nicht zu hören. Jetzt muss er seinen Worten endlich Taten folgen lassen und weitere Strecken für die Lang-Lkw öffnen.“ Darüber hinaus müsse Lies gegen die Blockadehaltung einiger SPD-geführter Bundesländer, zum Beispiel Nordrhein-Westfalen, im Hinblick auf den Feldversuch vorgehen und sich im Interesse Niedersachsens für verstärke länderübergreifende Verbindungen einsetzen.

Auch die Niedersächsischen Industrie- und Handelskammern hatten kürzlich in einem Positionspapier die Unterstützung innovativer Fahrzeugkonzepte wie dem Lang-Lkw gefordert. „Mit seiner Tatenlosigkeit wird der Minister immer mehr zum Bremsklotz für Niedersachsens Verkehrsgewerbe“, betonte Heineking und kündigte eine Anfrage der CDU-Fraktion zu diesem Thema an. „Wir wollen wissen, woher der wirtschaftsfeindliche Kurs der Landesregierung im Hinblick auf die Lang-Lkw rührt.“