Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 13.03.2014

Hannover. Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Karsten Heineking, begrüßt den Kurswechsel von Verkehrsminister Lies beim Thema Lang-Lkw. Bei einer Betriebsbesichtigung in einer Spedition in Schüttorf Ende letzter Woche hatte Lies angekündigt, bei seinem Ministerkollegen aus Nordrhein-Westfalen für den Ausbau länderübergreifender Verbindungen für Lang-Lkw werben zu wollen. „Endlich erkennt auch der Verkehrsminister die Notwendigkeit an, ökonomisch und ökologisch sinnvolle Verkehrsergänzungen wie den Lang-Lkw stärker zu fördern. Gemeinsam mit der niedersächsischen Wirtschaft fordert die CDU-Fraktion das schon seit über einem Jahr“, sagte Heineking.

Noch im August 2013 hatte es das Niedersächsische Verkehrsministerium auf Anfrage der CDU-Fraktion (Drs. 17/490) abgelehnt, andere SPD-geführte Bundesländer zur Teilnahme am Feldversuch zum Einsatz von Lang-Lkw zu ermutigen. „Offensichtlich haben die vielen positiven Testfahrten und die zunehmend drängenden Forderungen der niedersächsischen Wirtschaft den Minister zum Einlenken bewegt“, so der CDU-Verkehrsexperte. Zuletzt hatte auch der Niedersächsischen Industrie- und Handelskammertag gefordert, die Teststrecken länderübergreifend zu erweitern.

„Die bisherigen Erfahrungen aus dem Feldversuch sprechen eine deutliche Sprache: Durch den Einsatz von Lang-Lkw sinken Spritverbrauch, CO2-Ausstoß sowie die Anzahl der Fahrten um durchschnittlich 30 Prozent“, betonte Heineking. Auch die befürchtete Verlagerung von Schienenverkehren auf die Straße sei bislang ausgeblieben. Heineking forderte den Verkehrsminister auf, seinen Worten Taten folgen zu lassen. „Wir werden mit einer parlamentarischen Initiative im März-Plenum prüfen, wie ernst es der Minister mit seiner Ankündigung meint.“