Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 01.07.2020

Dorendorf: Der Wald ist unsere wichtigste und größte Kohlenstoffsenke

Hannover. „Ein Viertel der niedersächsischen Landesfläche ist bewaldet, und kaum ein anderer Landschaftsraum hat eine solche Bandbreite an Funktionen zu bieten. Besonders herausragend ist die Bedeutung des Waldes für den Klima- und Umweltschutz. Der deutsche Wald ist unsere größte und wichtigste Kohlenstoffsenke“, erklärte der Landtagsabgeordnete Uwe Dorendorf in der heutigen Landtagsdebatte zum Schutz unseres Waldes.

„Gleichzeitig ist aber der Wald durch den Klimawandel auch akut belastet. Klimaveränderungen sind schon heute deutlich spürbar“, so Dorendorf. Für den Wald seien diese Veränderungen eine große Herausforderung und die Wälder in Niedersachsen hätten in den letzten Jahren massiv unter Stürmen und Dürre gelitten. „Dazu kommt der Borkenkäfer, der in Bäumen unter Trockenstress und im Bruchholz ideale Bedingungen vorfindet und deswegen zur Plage geworden ist“, so Forstexperte.

„Den Wald zu schützen, ihn an den Klimawandel anzupassen und als Kohlenstoffsenke zu erhalten ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Die Leistung der Waldbesitzer, und gerade der privaten Waldbesitzer, darf deshalb nicht einfach nur abgegolten werden, sondern wir müssen Anreize und Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass die Wälder erhalten und weiter ausgebaut werden können“, so der Landtagsabgeordnete.

Der beschlossene Entschließungsantrag der Regierungsfraktionen beinhalte dazu drei Bausteine: die finanzielle Förderung, die nichtmonetäre Förderung der Forstwirtschaft, und die Förderung von Beschäftigung, Ausbildung und Know-How.

„Wir haben diese Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die gesellschaftlichen, die ökologischen und die ökonomischen Zielsetzungen in der Forstwirtschaft in Einklang zu bringen – ganz im Sinne des Niedersächsischen Wegs“, so Dorendorf abschließend.