Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 20.11.2019

Dorendorf: Baukindergeld für Erwerb von Genossenschaftsanteilen öffnen – Investitionen fördern statt hemmen

Hannover. Im Kampf gegen steigende Mieten wollen CDU und SPD die Bundesregierung auffordern, die bereits im Februar durch den Bundestag beschlossene Öffnung des Baukindergeldes für den Erwerb von Genossenschaftsanteilen zügig umzusetzen. „Eine solche Ausweitung würde Familien gerade in Ballungszentren unterstützen, wo Bauland Mangelware und damit teuer ist. Genossenschaften sind seit mehr als hundert Jahren ein erschwinglicher Weg, um an bezahlbare Wohnungen zu kommen. Die Genossenschaften bauen fleißig, schaffen Wohnraum und bieten häufig ein attraktives Angebot – auch dank niedriger Dividende“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Dorendorf im Rahmen der ersten Beratung.

Ein Zuschuss könne häufig den entscheidenden Unterschied für Familien machen, so Dorendorf weiter. „Der Zirkelschluss ist dann perfekt: Mit dem zusätzlichen Geld kaufen die Familien Genossenschaftsanteile und erhalten günstigen Wohnraum. Die Genossenschaften wiederum nehmen mehr Geld ein, das sie in weitere Bauvorhaben investieren können. So schaffen wir die richtigen Anreize für die Entstehung neuen Wohnraums.“

„Populistischen Ideen wie dem Mietdeckel erteilen wir eine klare Absage, weil sie Investitionen hemmen und so mittelfristig verhindern, dass die dringend benötigten Wohnungen entstehen. Deshalb haben wir in Niedersachsen bereits ein 400-Millionen-Euro-Förderprogramm aufgelegt, um Anreize für neue Investitionen zu schaffen“, so Dorendorf abschließend.