Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 26.02.2020

Dorendorf: Baukindergeld für Erwerb von Genossenschaftsanteilen öffnen – Investitionen fördern statt hemmen

Hannover. Knapper Wohnraum und steigende Mieten sorgen die Menschen in Niedersachsen. Im Kampf gegen die steigenden Mieten setzt die CDU-Fraktion nicht auf Planungen wie den sogenannten Mietendeckel, sondern auf effektivere Maßnahmen: „Das Baukindergeld ist ein voller Erfolg und trägt bereits zur Entspannung bei den Mieten bei. Diesen Erfolg belegen die Zahlen: Weit mehr als 135.000 Familien haben bis heute einen Förderantrag gestellt, ein Großteil davon wurde bewilligt. Dieses Potential, meine Damen und Herren, sollten wir auch für Genossenschaftsanteile freigeben“, so der Abgeordnete Uwe

Dorendof in der heutigen Landtagsdebatte zum Baukindergeld.

Genossenschaften böten häufig ein attraktives Angebot – auch dank niedriger Dividende. „Viele Menschen können es sich schlichtergreifend nicht leisten, mitten in Großstädten zu bauen. Genossenschaftswohnungen sind deswegen der erschwinglichere Weg – zudem liegen diese häufig in zentralen Gegenden“, so Dorendorf.

Die CDU wolle Genossenschaftsanteile mit dem Baukindergeld fördern und damit eine der größten Sorgen vieler Deutschen bekämpfen, ganz ohne Populismus.