Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 19.06.2019

Dammann-Tamke: Wir brauchen in unserer Gesellschaft einen Wandel, der dem Tierschutz einen anderen Stellenwert gibt

Hannover. „Tierschutzverstöße an Schlachthöfen sind nicht hinnehmbar und mit dem Entschließungsantrag ´Arbeitnehmerschutz und Tierschutz in Schlachthöfen verbessern – System ganzheitlich denken´, hat der Niedersächsische Landtag ein ganzes Paket von Maßnahmen verabschiedet“, erklärt Helmut Dammann-Tamke, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion. Jeder einzelne träge dazu bei, dass Risiko von Verstößen und Straftaten in diesem Bereich zu minimieren.

Weiter führt der Agrarexperte aus: „Wir brauchen in unserer Gesellschaft einen Wandel, der dem Tierschutz einen anderen Stellenwert gibt. Ohne eine andere Wertschätzung und mehr Respekt vor dem Mitgeschöpf Nutztier werden wir weiter mit Verfehlungen und Skandalen leben müssen. Wer vorsätzlich gegen Bestimmungen verstößt, für den ist der Schritt zu kriminellem Handeln nicht weit.“

Dammann-Tamke mahnt ein Umdenken bei Verbrauchern, bei Landwirten und ihren Mitarbeitern, bei Vermarktern und in den Schlachthöfen an.

„Tierschutz fordern und die Kaufentscheidung für das Lebensmittel Fleisch im Wesentlichen am günstigsten Preis festzumachen,  ist ein nicht auflösbarer Zielkonflikt“, so der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende.