Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 20.08.2013

Hannover. Der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Helmut Dammann-Tamke, übt heftige Kritik an der Ausdrucksweise von Landwirtschaftsminister Meyer im Hinblick auf die Tierhaltung in Niedersachsen. „Begriffe wie ‚Qualanlagen‘, ‚Turbokühe‘ oder ‚Turbohühner‘ sind unseriös und werden den niedersächsischen Viehzuchtbetrieben in keiner Weise gerecht“, sagte Dammann-Tamke. „Anstatt die Debatte durch polemische Formulierungen immer weiter anzuheizen, sollte Meyer dafür sorgen, dass sie auf eine sachliche Ebene zurückgeführt wird.“ Es sei absolut inakzeptabel, dass ausgerechnet der Landwirtschaftsminister dazu beitrage, den ganzen landwirtschaftlichen Berufsstand zu verunglimpfen. Dammann-Tamke forderte Meyer auf, seine Wortwahl künftig sorgfältig zu überdenken. „Wenn er als offizieller Vertreter der Landesregierung an Diskussionsrunden teilnimmt, wie zum Beispiel heute Abend in Pattensen, erwarten wir, dass er sich seinem Amt entsprechend verhält und keinen grünen Bundestagswahlkampf auf Kosten der Landwirte führt.“