Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 10.03.2022

Dammann-Tamke: Heimische Produktion gesunder Lebensmittel zu jeder Zeit sicherstellen – Warberger Erklärung wichtiger Schritt zur Umsetzung

Hannover. „Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine und die damit verbundenen Produktionsausfälle in der Kornkammer Europas führen uns hart die Abhängigkeiten einer globalisierten Welt vor Augen. Wir müssen die heimische Produktion gesunder Lebensmittel zu jeder Zeit sicherstellen“, so der stellvertretende Vorsitzende der niedersächsischen Landtagsfraktion Helmut Dammann-Tamke.

Im Zusammenhang mit der heute veröffentlichten „Warberger Erklärung“ der Agrarminister von CDU und CSU merkt Dammann-Tamke weiter an: „Schon während der Coronapandemie haben wir festgestellt, dass die Produktion von Nahrungsmitteln systemrelevant ist. Nun wird uns durch den Krieg in der Ukraine erneut vor Augen geführt, dass Landwirtschaft und gesunde Ernährung einen ganz besonderen Stellenwert haben.“

„Die Versorgungssicherheit in Deutschland und der EU ist nicht gefährdet, aber durch die russische Aggression sind teilweise extreme Preissteigerungen zu beobachten. Gerade die Nutztierhalter, die sich eh schon in einer schwierigen Situation befanden, leiden nun besonders unter gestiegenen Futtermittelpreisen“, so Dammann-Tamke. Daher sei die Forderung in der Warberger Erklärung, die im Konzept der „Borchert-Kommission“ zusammengefassten Voraussetzungen für den Umbau der Nutztierhaltung jetzt schnell zu schaffen, absolut richtig.

„Der nationale Gesetzgeber muss zusätzlich sicherstellen, dass die Energieversorgung für die Lebensmittelproduktion gesichert wird und der Bund muss seine Spielräume nutzen, die Folgen der Krise abzumildern. Gleichzeitig müssen alle Akteure der Ernährungswirtschaft ihre Lieferketten überprüfen und sicherstellen, dass es zu keinen Ausfällen in Krisenzeiten kommt“, so der Agrarexperte.