Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 12.05.2021

Dammann-Tamke: Heimische Land- und Forstwirtschaft werden eine zunehmend wichtigere Rolle spielen, wenn es um das Erreichen der Netto-Klimaneutralität geht

Hannover. „Wir begrüßen, dass Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner mit ihrer heute abgegebenen Protokollerklärung zur Änderung des Klimaschutzgesetzes, die Bedeutung der Land- und Forstwirtschaft zum Erreichen der Klimaziele noch einmal deutlich hervorgehoben hat. Diese Wirtschaftszweige werden eine zunehmend wichtigere Rolle spielen, wenn es um das Erreichen der Netto-Klimaneutralität geht“, so der stellvertretende Vorsitzende der niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion zur heutigen Änderung des Klimaschutzgesetzes.

„Gerade für uns in Niedersachsen ist es wichtig, dass zum Beispiel die Ökoleistung unserer Wälder honoriert wird. Neben dem klimastabilen Waldumbau gehört hierzu auch der Ausbau der stofflichen Verwertung von Holz, z.B. im Gebäudebereich, die Reduktion von Methanemissionen aus der Landwirtschaft durch die Nutzung von Gülle und Wirtschaftsdünger in Biogasanlagen, oder auch die Erleichterung der Anwendung der Minimalbodenaufbereitungstechniken im Ackerbau, die wesentlich zum Humusaufbau und somit zur CO2-Fixierung beitragen“, so der Agrarexperte.

„Die CDU-Landtagsfraktion ist davon überzeugt, dass die Systemleistungen der Land- und Forstwirtschaft gefördert durch Anreizsystem und fairen Ausgleich einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz leisten wird“, so Damman-Tamke.