Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 02.04.2013

Hannover. Angesichts der Schließung des Bispinger Snow Dome hat der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Karl-Heinz Bley, die Landesregierung scharf kritisiert: „Wirtschaftsminister Lies hat nichts für die Rettung der über 200 Arbeitsplätze in Bispingen getan. Die hierzu im Wirtschaftsministerium geführten Krisengespräche hatten offenbar nur Placebo-Charakter. Von einer effektiven Unterstützung für den Weiterbetrieb des Snow Dome ist jedenfalls nichts zu spüren.“

Ende Februar 2013 hatte das Wirtschaftsministerium nach ersten Berichten über eine drohende Schließung des Snow Dome mit der Geschäftsführung gesprochen und Unterstützung des Landes, etwa bei der energetischen Sanierung, in Aussicht gestellt. „Das Wirtschaftsministerium muss sich nun fragen lassen, was diese Zusagen wert sind“, sagte Bley, der den Snow Dome als „elementaren Bestandteil“ der touristischen Infrastruktur der Lüneburger Heide bezeichnet. Die CDU-Landtagsfraktion hatte schon vor Wochen eine Unterrichtung im Wirtschaftsausschuss beantragt, um zu erfahren, mit welchen Maßnahmen die Weiterführung des Geschäftsbetriebs und der Erhalt der Arbeitsplätze erreicht werden sollten. Ebenso habe man wissen wollen, so Bley, in welcher Höhe die Landesregierung den Snow Dome, etwa durch anteilige Förderung aus EU-, Landes- oder Bundesmitteln unterstützen wolle.

„Bis heute wissen wir nicht, ob und wann die Landesregierung die Parlamentarier zu diesem Thema unterrichten wird“, ärgert sich Bley, „der Ausschuss ist vom Wirtschaftsminister bei diesem Thema bisher geflissentlich ignoriert worden. In der Sitzung am kommenden Freitag muss Lies endlich Stellung zu unseren Fragen zu beziehen!“