Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 10.10.2014

Hannover. Nachdem SPD und Grüne heute den CDU-Antrag auf eine auswärtige Sitzung des Wirtschaftsausschusses an der A 26 abgelehnt haben, erklärte der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Karl-Heinz Bley: „Rot-Grün verschließt die Augen vor der bedrückenden Verkehrssituation zwischen Stade und Jork. Offenbar sind SPD und Grünen die Sorgen der Menschen vor Ort gleichgültig.“

Seit Wochen sorgt die teilweise und auch nur einspurige geplante Inbetriebnahme der A26 im Alten Land für bundesweite Schlagzeilen. Mit ihrem Antrag wollte die CDU-Fraktion erreichen, dass sich alle Abgeordneten des Ausschusses ein Bild von der Situation machen, um Lösungsalternativen zu entwickeln.

„Es ist schon bedenklich, wie hier seitens der rot-grünen Landtagsmehrheit mit den Menschen und ihren Nöten umgegangen wird. Seit Jahrzehnten wird die Autobahn zwischen Stade und Hamburg geplant und nun, wo es endlich zu einer merklichen Entlastung der B73 und ihrer Anwohner kommen könnte, entscheidet die Landesregierung, die fertiggestellte Autobahn nur streckenweise freizugeben. Diese Verkehrspolitik bringt Niedersachsen kein Stück weiter“, sagte Bley, der einen Ortstermin der CDU-Mitglieder des Arbeitskreises Wirtschaft ankündigte.