Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 13.09.2013

Hannover. Niedersachsens Logistik soll als einer der größten Wirtschaftsbereiche des Landes effektiver unterstützt werden. Das fordert ein Entschließungsantrag der CDU-Landtagsfraktion, wie der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion, Karl-Heinz Bley erklärte. „Wenn wir die Wettbewerbsfähigkeit niedersächsischer Unternehmen auch zukünftig erhalten wollen, müssen wir den Aus- und Neubau von Verkehrsinfrastruktur stärker vorantreiben. Dasselbe gilt für innovative Transportkonzepte – hier gibt es noch viel Potential.“ Wie bedeutsam die Logistikbranche für Niedersachsen ist, verdeutliche ein Blick auf die vergangenen 13 Jahre: So seien seit 2000 nahezu sechs Milliarden Euro in den niedersächsischen Logistiksektor investiert worden. Über 30.000 neue Arbeitsplätze seien dadurch entstanden.

Der CDU-Antrag fordert die Landesregierung unter anderem auf, den „Masterplan Güterverkehr und Logistik“ der Bundesregierung zu unterstützen. Überregional bedeutende Straßenprojekte, wie etwa die A20 und A39, sollen von der Landesregierung unterstützt werden. „Bislang macht die Landesregierung nur damit Schlagzeilen, dass Verkehrsprojekte zunächst befürwortet, im Anschluss von Grünen-Politikern aber wieder einkassiert werden“, kritisierte Bley mit Blick auf die gegensätzlichen Haltungen von SPD und Grünen etwa zum Bau der A20 und A39. „Dieser rot-grüne Schlingerkurs wird zu verkehrspolitischem Stillstand führen. Das ist Gift für Niedersachsens Wirtschaft.“  

Der CDU-Wirtschaftsexperte sprach sich zudem für die Nutzung innovativer, ökonomisch und ökologisch sinnvoller Fahrzeugkonzepte aus. „Das Konzept des Lang-Lkw ist sehr viel versprechend. Wir sollten es nach Kräften unterstützen, anstatt es von vornherein zu kritisieren“, so Bley.