Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 16.12.2014

Hannover. Der umweltpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Martin Bäumer, hat den Grünen in der heutigen Landtagsdebatte über die Energieforschung Populismus vorgeworfen. „Es ist traurig, dass die Grünen augenscheinlich nicht in der Lage sind, über dieses wichtige Thema ideologiefrei und mit einer gewissen Technologieoffenheit zu diskutieren“, sagte Bäumer. Die Forderung der Grünen, künftig nur noch in die Forschung für den Atomausstieg, nicht aber in die Entwicklung neuer Reaktortypen zu investieren, bezeichnete Bäumer als verantwortungslos.

„Wenn es technische Möglichkeiten gibt, die das Potenzial haben, zumindest einen Teil unseres momentanen Entsorgungsproblems zu lösen, ist es unsere Pflicht, in diesem Bereich zu forschen“, so der CDU-Umweltexperte. Als ein Beispiel nannte Bäumer neuartige Reaktoren, die abgebrannte Brennelemente aus herkömmlichen Kernkraftwerken noch weiter abbrennen und damit ihr Gefahrenpotenzial deutlicher verringern können sollen. „Das Problem der Grünen ist: Sie haben zu allem eine Meinung, aber keine einzige Lösung. Mit dieser Einstellung kommen wir in der Energiedebatte keinen Schritt weiter.“