Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 10.04.2018

Wulf: Dualisierte Erzieherausbildung: CDU will noch 2018 beratungsfähiges Konzept vorlegen

Hannover. Im Rahmen eines Expertengesprächs hat die CDU-Landtagsfraktion die Chancen einer Dualisierten Erzieherausbildung in Niedersachsen diskutiert. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Mareike Wulf, ist zuversichtlich, dass noch im laufenden Jahr ein beratungsfähiges Konzept dafür vorgelegt werden kann: „Das Modell der praxisintegrierten Ausbildung in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen zeigt, wie eine attraktive Erzieherausbildung gestaltet werden kann. Die CDU wird in Kürze erste Überlegungen zur Dualisierten Erzieherausbildung vorlegen und mit unserem Koalitionspartner eine gemeinsame Position erarbeiten.“

Über die grundsätzliche Reformnotwendigkeit der Erzieherausbildung waren sich alle Teilnehmer einig. „Die Erzieherausbildung in Niedersachsen muss attraktiver gestaltet werden. Neben der Schulgeldfreiheit müssen wir auch dazu kommen, dass die angehenden Erzieherinnen und Erzieher endlich eine angemessene und faire Vergütung erhalten“, so Wulf. Dies seien unverzichtbare Voraussetzungen für die Fachkräftesicherung in der frühkindlichen Bildung. „Wir nehmen die Forderungen der Verbände sehr ernst, vor allem hinsichtlich der Sicherung der Qualitätsstandards, der theoretischen Ausbildungsinhalte und der weiterhin starken Rolle der Fachschulen in der Ausbildung.“

Über den Verlauf der Diskussion zeigt sich Wulf hochzufrieden: „Uns ist es wichtig, auch die Verbände anzuhören, die dem Modell einer Dualisierten Erzieherausbildung eher kritisch gegenüberstehen. Damit gehen wir jetzt in die weitere Arbeit.“