Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 21.09.2015

Hannover. Angesichts manipulierter Abgastests bei VW-Dieselautos in den USA hat die CDU-Landtagsfraktion eine Unterrichtung im Wirtschaftsausschuss des Landtages beantragt. CDU-Fraktionsvize Dirk Toepffer erklärt: „Niedersachsen hat seit Bekanntwerden der Vorwürfe gegen Volkswagen von jetzt auf gleich mehrere Milliarden Euro an VW-Aktienwerten verloren. Der Manipulationsskandal muss lückenlos und umgehend aufgeklärt werden. Dieses Ziel sollten auch Ministerpräsident Weil und Wirtschaftsminister Lies als VW-Aufsichtsratsmitglieder im Interesse Niedersachsens verfolgen.“

VW sei eine solide Marke, deren weltweiter Erfolg vor allem auf qualifizierte und motivierte Mitarbeiter zurückzuführen sei. Daher dürfe man die Affäre auf keinen Fall unterschätzen, betont Toepffer: „In Niedersachsen sind  zu viele Beschäftigte und deren Familien direkt oder indirekt vom wirtschaftlichen Erfolg Volkswagens abhängig. Der Ministerpräsident kann nicht den unbeteiligten Dritten spielen und lediglich die Aufklärung der Manipulation fordern. Jetzt ist die Führung durch den Großaktionär Niedersachsen gefragt.“