Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 14.04.2016

Toepffer: Mit Distanzierung von Markenvorstand Diess sorgt Landesregierung für weitere Unruhe bei Volkswagen

Hannover. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Dirk Toepffer kritisiert die Landesregierung für ihre spürbare Distanz zu VW-Markenvorstand Herbert Diess. Während der heutigen Landtagsdebatte zu Volkswagen hatte Wirtschaftsminister Lies ein eindeutiges Bekenntnis zu Diess verweigert. So hatte Lies lediglich das Vertrauen der Landesregierung „zum Vorstand“ beteuert und VW-Vorstandschef Müller und den Aufsichtsratsvorsitzenden Pötsch gelobt. Toepffer: „Die offenkundige Distanzierung der Landesregierung von VW-Markenchef Diess trägt nicht zur Beruhigung der schwierigen Situation bei Volkswagen bei. Im Gegenteil: Wenn die Landesregierung dem Vorstand ihr Vertrauen ausspricht, erinnert das fatal an erfolglose Bundesligavereine, deren Vorstände erklären, sie hielten selbstverständlich am Trainer fest. Meistens ist der Trainerrausschmiss dann nur noch eine Frage der Zeit.“

Toepffer weiter: „Nach außen propagieren Ministerpräsident Weil und Wirtschaftsminister Lies eine neue Unternehmenskultur bei Volkswagen. Tatsächlich sorgen sie mit ihrer öffentlichen Distanzierung von VW-Markenvorstand Diess dafür, dass Volkswagen bei der Neuausrichtung der Marke VW nicht vorankommt.“ Wer wolle bei VW noch Führungsverantwortung übernehmen, wenn er sich der Unterstützung des Großaktionärs Niedersachsen nicht sicher sein könne, fragt der CDU-Fraktionsvize. „Es verstärkt sich der Eindruck, dass die beiden Aufsichtsratsmitglieder Weil und Lies Teil des Problems und nicht Teil der Lösung bei Volkswagen sind.“