Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 24.06.2014

Hannover. Der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Kai Seefried, hat das von Rot-Grün heute vorgestellte so genannte „Entlastungspaket“ für niedersächsische Lehrer kritisiert. „Gut gedacht, schlecht gemacht. Wenn SPD und Grüne wirklich erkannt hätten, wie viel Unruhe durch die Reformen von Kultusministerin Heiligenstadt an den Schulen entstanden ist, dann hätten sie etwas Anderes auf den Tisch gelegt als ein Päckchen mit kosmetischen Korrekturen“, sagt Seefried. „Die Vorschläge lösen den bestehenden Konflikt und die Probleme nicht. Die verordnete Mehrarbeit, die zurückgenommene Altersermäßigung und das Chaos bei den Ganztagsschulen bleiben, um nur einige Beispiele zu nennen. Ministerin Heiligenstadt hat die letzte Chance zur Einigung mit den Lehrern vertan“, so Seefried.