Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 06.06.2016

Seefried: Online-Befragung soll über Heiligenstadts Untätigkeit hinwegtäuschen

Hannover. Der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Kai Seefried, schließt sich der heute vom Philologenverband geäußerten Kritik an der Online-Befragung niedersächsischer Lehrkräfte an: „Kultusministerin Heiligenstadt versucht mit der Online-Befragung über ihre eigene Untätigkeit hinweg zu täuschen. Wenn es der Ministerin ernst wäre, würde sie endlich die Forderung der CDU aufgreifen und eine unabhängige Erhebung der tatsächlichen Arbeitszeit durchführen.“ Die CDU hatte bereits im Sommer 2013, unmittelbar nach der Ankündigung zur Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung der Gymnasiallehrer, eine unabhängige Arbeitszeiterhebung gefordert. Seefried: „Bis heute ist die gesamte Diskussion in diesem Bereich einfach nur unehrlich. Anstatt mit einem fragwürdigen Evaluierungsbogen vermeintliche Missstände zu ermitteln, sollte die Ministerin ihre Ressourcen lieber einsetzen, um Niedersachsens Lehrkräfte konkret zu unterstützen.“

Das gelte vor allem für die Lehrer an den Gymnasien, die bislang besonders unter Heiligenstadts verfehlter Personalpolitik gelitten hätten. „Nachdem die Kultusministerin mit ihren gescheiterten Plänen zur Anhebung der Unterrichtsverpflichtung bei den Gymnasiallehrkräften für viel Unruhe gesorgt hat, wäre es jetzt an der Zeit, Wiedergutmachung zu leisten“, so Seefried. „Die Unterrichtsversorgung muss endlich wieder gesichert und deutlich angehoben werden. Darüber hinaus müssen sichere Rahmenbedingungen vorliegen – dazu gehört auch die Schullaufbahnempfehlung.“

Diese Punkte finden sich auch in dem Entschließungsantrag „Gegen Bildungsabbau in Niedersachsen“ wieder, den die CDU-Fraktion am kommenden Freitag in den Landtag einbringen wird. Seefried: „In unseren Schulen wurden bislang Leistungsbereitschaft und Eigeninitiative stets belohnt. Die rot-grüne Landesregierung hat in Niedersachsen die Weichen für eine Abkehr vom Leistungsgedanken gestellt – das werden wir so nicht hinnehmen.“

Den Entschließungsantrag „Gegen Bildungsabbau in Niedersachsen – Leistungsniveau an unseren Schulen erhalten – Leistung muss sich weiter lohnen“ finden Sie im Anhang dieser Pressemitteilung.

PDF-Download