Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 11.08.2017

Seefried: Kultusministerin Heiligenstadt ist völlig überfordert – Unterrichtsausfall wird unter Rot-Grün Alltag an den Schulen bleiben

Hannover. Der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Kai Seefried, hat Kultusministerin Heiligenstadt im Anschluss an die heutige Sitzung des Kultusausschusses als „völlig überfordert“ bezeichnet. „Mit dieser Landesregierung wird es beim flächendeckenden Unterrichtsausfall an den niedersächsischen Schulen bleiben. Ministerin Heiligenstadt hat kein Konzept gegen den Lehrermangel und sieht bei sich ‚keine Versäumnisse‘. Der Ministerin fehlt offenbar weiterhin jegliches Problemverständnis für die Situation vor Ort, obwohl der Lehrermangel landesweit sichtbar ist und Schülern, Eltern und Lehrkräften täglich das Leben schwer macht. Ihr fehlt der Weitblick bei der Planung des Lehrerbedarfs. Stattdessen setzt sie jetzt auf absolute Notmaßnahmen wie kurzfristige Abordnungen in großem Stil – es geht um 30-mal so viele Abordnungen wie sonst üblich“, sagte Seefried im Anschluss an die heutige (Freitag) Unterrichtung des Kultusausschusses durch die Ministerin.

Der CDU-Abgeordnete weiter: „Fakt ist, dass die Unterrichtsversorgung an den niedersächsischen Schulen seit 2013 kontinuierlich immer weiter absinkt. Es ist schlimm genug, dass die Ministerin die Situation völlig verkennt. Neu ist hingegen, dass sie versucht, die dramatische Lage herunterzuspielen. Die Vielzahl der äußerst kurzfristigen Abordnungen von Lehrkräften, die von der Ministerin selbst veranlasst wurden, ist keineswegs normal und führt zu deutlich sichtbarem Chaos in den Schulen“, so Seefried.