Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 13.12.2015

Hannover. In der Debatte um eine Änderung des Niedersächsischen Gaststättengesetzes während der Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 4. Dezember hatte der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion der CDU Rassismus vorgeworfen (Pressemitteilung der SPD-Landtagsfraktion Nr. 17/678). Nun hat sich Gerd Will bei der CDU-Landtagsfraktion für seine Äußerungen entschuldigt. Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Jens Nacke, bemerkt dazu: „Gerd Will bedauert seinen untragbaren und ungerechtfertigten Vorwurf gegenüber der CDU inzwischen. Wir begrüßen es, dass sich Herr Will entgegen zunächst anderslautender Stimmen in der SPD zu diesem Schritt entschieden hat. Für uns ist der Vorfall damit erledigt.“ 

In der Anlage finden Sie das Schreiben Wills an die CDU-Fraktion.