Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 30.11.2015

Hannover. Anlässlich der heutigen Vorstellung des Niedersächsischen Waldzustandsberichtes durch Landwirtschaftsminister Meyer, kritisiert die forstpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Ingrid Klopp, die Kürzung des Landeszuschusses für die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) um 18.000 Euro. „Ganz offensichtlich liegt der Fokus der rot-grünen Landesregierung nicht auf dem Schutz des Waldes. Wie sonst ist es zu erklären, dass der SDW die Zuschüsse gekürzt werden, während anderen Umweltverbänden ein teures Büro aus Landesmitteln spendiert wird“, sagt Klopp. Laut aktuellem Stand des Haushaltsplanes für 2016 sollen NABU, BUND, LBU und Naturschutzverband Niedersachsen mit zusätzlich 350.000 Euro vom Land unterstützt werden. Die Zuschüsse für die SDW würden sich nach Abzug der 18.000 Euro hingegen nur noch auf 40.000 Euro belaufen. Klopp: „Meyer misst hier ganz klar mit zweierlei Maß.“

Der Schwerpunkt der SDW liegt auf der Bildungsarbeit, insbesondere auf der Umweltbildung für Kinder und Jugendliche. „Ziel der Schutzgemeinschaft ist es, die Bedeutung des Waldes für das Gemeinwohl im Bewusstsein der Menschen wach zu halten“, erklärt Klopp. Gerade in Zeiten des Klimawandels seien der Wald und die Waldbesitzer auf die Unterstützung der Politik angewiesen, um auf die sich stetig verändernden Umweltbedingungen reagieren zu können. Über die Fragen, wie die Zukunft der Forstwirtschaft in Niedersachsen aussehen soll und wie sie auf aktuelle Entwicklungen wie den Klimawandel reagieren kann, hat die CDU-Fraktion in der vergangenen Woche mit mehr als 100 Waldbesitzern und Bewirtschaftern diskutiert.