Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 08.08.2016

Hillmer: Geforscht werden soll anderswo – Landesregierung gibt Verantwortung für Forschung zu Schöninger Speeren leichtfertig ab

Hannover. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Jörg Hillmer, wirft der rot-grünen Landesregierung vor, die Verantwortung für die Forschung zu den Schöninger Speeren leichtfertig an die Senckenberg-Gesellschaft abgegeben zu haben, ohne mögliche Alternativen in Niedersachen ausreichend zu prüfen. „Die Entscheidung kommt einer Ohrfeige für das Landesamt für Denkmalpflege gleich. Offenbar traut Ministerin Heinen-Kljajić dem Amt und seinen Mitarbeitern nicht zu, die Koordination der künftigen Forschung selbst zu übernehmen“, kritisiert Hillmer, nach der heutigen Unterrichtung im Wissenschaftsausschuss des Landtags. „Gleichzeitig nimmt die Wissenschaftsministerin niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtung mit dem neuen Vertrag die Chance, sich auf diesem Gebiet zu profilieren“, kritisiert Hillmer.

Es sei kein Wunder, dass nach jahrelangem Kampf für ein niedersächsisches Forschungs- und Erlebniszentrum (Paläon) rund um die Schöninger Speere, ausgerechnet eine grüne Ministerin den Einfluss einheimischer Wissenschaftler auf die wichtigste archäologische Fundstelle des Landes erheblich verringert. Hillmer: „Die Grünen hatten sich in der Vergangenheit gegen die Einrichtung des Paläon ausgesprochen – geht es nach ihnen, wird in Schöningen bald nur noch ein Erlebnispark für die Speere stehen. Geforscht werden soll anderswo.“