Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 11.08.2016

Focke: Flüchtiges RAF-Trio – CDU setzt Unterrichtung im Innenausschuss durch

Hannover. Der CDU-Landtagsabgeordnete Ansgar Focke begrüßt die heutige Entscheidung des Innenausschusses, dem Antrag der CDU auf Unterrichtung zu dem mutmaßlichen Überfall dreier ehemaliger Mitglieder der „Rote-Armee-Fraktion (RAF)“ auf einen Geldtransporter in Cremlingen stattzugeben. „Die zahlreichen Ungereimtheiten die den Überfall begleiten müssen aufgeklärt werden. Es ist erfreulich, dass auf Druck der CDU jetzt hoffentlich endlich Licht ins Dunkel kommt“, so Focke.

Der Bund der Kriminalbeamten habe in drei konkreten Punkten deutliche Kritik an der Ermittlungsarbeit der niedersächsischen Behörden geäußert: So sei es völlig unverständlich, dass die Ermittlungen offenbar über das Wochenende hinweg teilweise eingestellt und erst am nachfolgenden Montag wiederaufgenommen worden seien. Der Überfall hatte sich an einem Samstag ereignet. Fraglich sei zudem, warum keine Ringalarmfahndung ausgelöst wurde und weshalb die Beobachtung des später ausgeraubten Objektes abgebrochen wurde, obwohl man aus Zeugenaussagen wusste, dass es über Wochen hinweg ausgekundschaftet worden war.

„Diese Fragen das Innenministerium beantworten müssen“, so Focke weiter. „Alles deutet darauf hin, dass es eine fatale Verkettung von Fehler gegeben hat. In deren Folge ist die historische Chance, das gesuchte Trio endlich zu fassen, womöglich endgültig vergeben worden.“ Medienberichten zufolge soll die Bande inzwischen in den Niederlanden untergetaucht sein.