Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 27.05.2016

Dr. Matthiesen: Statt Wohnungsbau zu fördern, schmückt sich Sozialministerin mit fremden Federn

Hannover. Der sozialpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Max Matthiesen, zeigt sich verärgert angesichts der heutigen Pressemitteilung von Sozialministerin Rundt zum Wohnungsbau in Niedersachsen. „Die rund 25.000 neugebauten Wohnungen sind alles andere als ein Erfolg rot-grüner Sozialpolitik. Im Gegenteil, SPD und Grüne haben sich sogar geweigert, beispielsweise über Steueranreize zur Förderung von preiswertem Wohnungsbau beizutragen.“

Bei so gut wie keiner der neu entstandenen Wohnungen handele es sich um vom Land geförderte Bauprojekte. Das Wohnungsbauprogramm der Landesregierung selbst sei kein Stück vorangekommen, so Matthiesen. „Anstatt sich weiter mit fremden Federn zu schmücken, sollte Frau Rundt endlich dafür sorgen, dass das Land selbst den Bau von Wohnungen für Haushalte mit kleinen und mittleren Einkommen sowie für Flüchtlinge fördert“, fordert der CDU-Sozialexperte. „Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum für diese Bevölkerungsgruppen ist bereits jetzt gravierend.“