Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 15.09.2016

Dr. Matthiesen: Generalistische Pflegeausbildung in Niedersachsen einführen

Hannover. Niedersachsen soll sich auf Bundesebene für die Einführung einer generalistischen Pflegeausbildung einsetzen. Das fordert ein Antrag der CDU-Landtagsfraktion, der heute im Landtag beraten worden ist. Der sozialpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Dr. Max Matthiesen, erklärt dazu: „Die generalistische Pflegeausbildung muss jetzt eingeführt werden. Die Pflegelandschaft befindet sich im Umbruch. Das Pflegestärkungsgesetz II mit dem neuen Pflegebegriff und den neuen Finanzierungsbedingungen in der stationären und ambulanten Altenpflege wird den Veränderungsprozess noch beschleunigen. Durch eine generalistische Ausbildung kann eine Pflegekraft künftig viel stärker übergreifend eingesetzt werden: sowohl im Krankenhaus und Altenpflegeheim als auch in der ambulanten Kranken- und Altenpflege sowie der Kinderkrankenpflege.“

Es sei wissenschaftlich belegt, so Matthiesen, dass etwa 80 Prozent der Ausbildungsinhalte der bisher getrennten drei Pflegeausbildungen (Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege) gleich sind. „Es ist naheliegend, die beruflichen Möglichkeiten in der Pflege vielfältiger zu gestalten. Ein universeller Einsatz in allen allgemeinen Berufsfeldern der Pflege wird dadurch möglich sein. Das entspricht auch der gegenwärtigen Entwicklung, in der Krankenhäuser immer häufiger mit pflegebedürftigen älteren Menschen mit Mehrfacherkrankungen und Demenz zu tun haben und umgekehrt die medizinische Behandlungspflege in Altenpflegeheimen zunimmt. Für die Pflegekräfte selbst bedeutet das bessere Verdienstmöglichkeiten verbunden mit zusätzlichen Aufstiegsmöglichkeiten.“

Modellvorhaben hätten gezeigt, dass Pflegeschulen und Fachseminare die neuen Herausforderungen bewältigen können, beispielsweise durch die Gründung von Ausbildungsverbünden.