Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 17.05.2013

Hannover. Als „Beleg für die gute Agrarpolitik der CDU-geführten Landesregierung“ bezeichnet der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Helmut Dammann-Tamke, die gestiegene Zahl der Arbeitsplätze in der niedersächsischen Landwirtschaft. „Nach einer aktuellen Erhebung liegt Niedersachsen beim Zuwachs der Beschäftigungsverhältnisse in diesem Bereich deutlich über dem Bundesdurchschnitt“, sagte Dammann-Tamke. Die Daten des Landesbetriebs für Statistik würden für das Jahr 2012 in Niedersachsen einen Anstieg von 6,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr ausweisen – bundesweit sei die Zahl der Arbeitsplätze um 0,6 Prozent gestiegen. Insgesamt seien 113.400 Arbeitnehmer in niedersächsischen Betrieben der Land- und Forstwirtschaft sowie der Fischerei beschäftigt. „Jeder sechste Arbeitsplatz in diesem Bereich liegt damit in Niedersachsen. An diesen positiven Ergebnissen wird sich die rot-grüne Landesregierung in Zukunft messen lassen müssen.“

Der CDU-Agrarexperte weiter: „Die Zahlen entlarven Meyers Vorwurf, die verfehlte Agrarpolitik von CDU und FDP habe in der Agrarwirtschaft zum Verlust von 30.000 Arbeitsplätzen geführt, als Mähr.“ Nach eigenen Angaben beziehe sich Meyer bei dieser Behauptung auf die Antwort der vorherigen Landesregierung auf eine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Clemens Große Macke. „Dabei unterschlägt er allerdings konsequent, dass in der Antwort ausdrücklich auf die veränderte Erhebungsgrundlage hingewiesen wird.“ So seien beispielsweise Erntehelfer, die über das Jahr hinweg auf verschiedenen Höfen tätig seien, in dieser Statistik erstmals nur noch mit einem Beschäftigungsverhältnis statt wie in vorherigen Erhebungen mit jedem einzelnen Einsatzort gezählt worden. „Ein weiteres Beispiel für die Politik der Halbwahrheiten, die Meyer schon in Oppositionszeiten betrieben hat und auch nach seinem Amtsantritt ungeniert fortsetzt“, so Dammann-Tamke.