Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 20.01.2016

Bock: Rot-Grün bremst Ausbau der Sprachförderung in Niedersachsen

Hannover. Der Winsener CDU-Landtagsabgeordnete André Bock hat der rot-grünen Landesregierung vorgeworfen, die Sprachförderung an Niedersachsens Schulen auszubremsen. In der heutigen Landtagsdebatte zum CDU-Antrag „Flexible Lösungen sind gefragt – Mehr Sprachförderunterricht für junge Flüchtlinge an Niedersachsens allgemeinbildenden Schulen!“ sagte Bock: „Das schnelle Erlernen der deutschen Sprache und die Vermittlung von Grundwerten sind notwendige Bedingungen für die Teilhabe an Bildung, Kultur und Gesellschaft. Damit das funktioniert, müsste die Landesregierung die notwendigen Voraussetzungen schaffen. Stattdessen hat sie heute wieder einmal einen guten und konstruktiven Vorschlag der CDU abgelehnt.“ In ihrem Antrag schlägt die CDU vor, die Personaleinstellungen für den Sprachförderunterricht an den allgemeinbildenden Schulen zu flexibilisieren und entspricht damit dem Wunsch vieler Schulen.

Bock erinnerte daran, dass die CDU-Fraktion bereits im Oktober und im Dezember 2014 mehr Sprachförderung, mehr Sprachlernklassen und mehr Lehrkräfte gefordert hat. „Wir könnten schon mehrere Schritte weiter sein, wenn sich SPD und Grüne nicht aus schierem Trotz ständig querstellen würden“, kritisierte Bock.