Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 30.12.2015

Hannover. Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Karl-Heinz Bley, erteilt den Plänen von SPD und Grünen, das Ladenöffnungsgesetz zu reformieren, eine Absage und plädiert für den Erhalt der jetzigen Regelung. „Das aktuelle Gesetz ist ein ausgewogener Kompromiss zwischen dem hohen Gut des Sonntagsschutzes und wettbewerbsbedingten wirtschaftlichen Interessen, an dem nicht unnötig gerüttelt werden sollte“, so Bley. „Was bis jetzt möglich war, soll auch weiter möglich bleiben: Vier Sonntage im Jahr – nicht mehr und nicht weniger.“